Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

„Küspert & Kollegen“ – „Das Mädchen mit der Hutschachtel“ (Russland 1927) – Internationales Filmwochenende Würzburg 2018

Werner Küspert.JPG

„Küspert & Kollegen“ – „Das Mädchen mit der Hutschachtel“ (Russland 1927)
Werner Küspert
(Gitarre und Komposition)
Till Martin (Saxophone & Klarinetten)
Dietmar Fuhr (Kontrabass)
Jonas Burgwinkel (Schlagzeug)
Internationales Filmwochenende Würzburg 2018, Sonntag, 28. Januar 2018, 11.00 Uhr
Central im Bürgerbräu, Frankfurter Straße 87, 97082 Würzburg
Vorverkauf und weitere Informationen unter www.filmwochenende.de und www.wernerkuespert.de

Nach ausverkauften und bejubelten Aufführungen beim International Film Festival in Tiflis (Georgien) im Dezember 2017 steht für den Jahresbeginn 2018 eine weitere Uraufführung neuer Filmmusik aus der Feder von Werner Küspert im Kalender.
Das Internationale Filmwochenende Würzburg hat Werner Küspert (wegen der großen Publikumsresonanz zum dritten Mal in Folge) eingeladen, für einen Stummfilm neue Musik zu komponieren und mit seinem Ensemble „Küspert & Kollegen“ aufzuführen.
Mit dabei sind der Saxophonist und Klarinettist Till Martin, der Kontrabassist Dietmar Fuhr und der Schlagzeuger Jonas Burgwinkel.
Jonas Burgwinkel ist ein herausragender, für seine einzigartige Spielweise international gefragter Jazzschlagzeuger. Zahlreiche Auszeichnungen wie u.a. der „ECHO JAZZ 2012”, der SWR- und der WDR-Jazzpreis, der „BEST SOLOIST AWARD” auf dem North Sea Jazzfestival, sowie über 50 CDs und unzählige Radio- und Fernsehmitschnitte dokumentieren den Erfolg seines musikalischen Wirkens. Dieses geht weit über die nationalen Grenzen hinaus: Burgwinkel spielt weltweit, u.a. mit Jazzgrößen wie John Scofield, Chris Potter, Uri Caine, Dave Liebman, Lee Konitz oder John Taylor. Eine besonders intensive musikalische Zusammenarbeit besteht mit dem international präsenten Pablo Held Trio. Seit 2011 ist Jonas Burgwinkel Professor für Jazzschlagzeug an der Musikhochschule Köln.

Saxophonist Till Martin wurde für seine eigenen Projekte, für die er auch als Komponist verantwortlich zeichnet, mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik und dem Neuen deutschen Jazzpreis ausgezeichnet; des Weiteren ist er Preisträger des Bayerischen Kulturförderpreises.
„Till Martin hat einen höchst individuellen Personalstil in Komposition und Klangsprache entwickelt. Er ist einer der fixen, vielseitigen und höchst kreativen Größen der internationalen Jazzszene.“ (BR)

Dietmar Fuhr gehört zur Elite der internationalen Jazz-Kontrabassisten. Seine Konzerttätigkeit führte ihn auf alle Kontinente. 2017 war er u.a. mit der Preisträgerin des HR-Jazzpreises Anke Helfrich auf Tournee in Italien und Russland. Dietmar Fuhr ist Dozent an der Musikhochschule Köln und am Konservatorium in Frankfurt.

 

Das Mädchen mit der Hutschachtel – Devuska s korobkoj
Boris Barnet – Russland – 1927
Findet man das kleine Glück in der großen Stadt? Die junge Hutmacherin Natascha, die mit ihrem Großvater in einem winterlich eingeschneiten Vorort lebt, muss mit dem Zug vom Dorf nach Moskau pendeln, um ihre Kreationen im Hutladen der extravaganten Frau Irene abzuliefern. Diese führt Natascha gegenüber der Verwaltung als Untermieterin, um mehr Wohnraum beanspruchen zu können. Der tollpatschige Bahnbeamte umwirbt das reizende Mädchen vom Land mit seinem hinreißenden Lächeln. Sie aber geht eine Scheinehe mit dem Provinzler Ilja ein und verschafft ihm so ein Zimmer in Moskau. Mit einem scheinbar wertlosen Lotterieschein, den Irenes Gatte Natascha überlässt, werden die Verstrickungen turbulent. Stilsicher und sozialkritisch beschreibt Boris Barnet die Kontraste zwischen Stadt und Land und die neuen Lebensumstände in Moskau. Drei große Schauspieltalente, Anna Stén, Iwan Kowal-Samborski und Wladimir Fogel, bilden das Dreieck der Beziehungen. Ursprünglich als Vehikel zur Bewerbung der Staatslotterie bestellt, machte der Film das Studio reich und das Regie-Naturtalent Boris Barnet als Begründer der lyrischen Komödie berühmt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Küspert & Kollegen: „Nosferatu“

Küspert&Kollegen_Foto.jpg

KÜSPERT & KOLLEGEN: „NOSFERATU“
Gänsehaut meets Ohrenschmaus

Am 25.8.2017 in der KönigsalleeFahrentalstraße 35 – 97621 Güntersleben – www.koenigsallee.cc

Ein Abend der absoluten Königs(sommer)klasse: Auf der Leinwand großes Kino und auf der Bühne ein ausgesuchtes Jazz-Ensemble, das dazu live die Musik spielt! Sowohl Süddeutsche Zeitung als auch Jazz Podium sind sich einig: unbedingt hingehen und gruseln.

Über Werner Küspert:

Zu ca. 30 Stummfilmen hat der Komponist und Gitarrist inzwischen einen eigenen Soundtrack geschrieben und bringt diesen – je nach Film in immer wieder wechselnden Besetzungen – live zu Gehör. Sein Ensemble „Küspert & Kollegen“ – alles gefragte Konzert- und Studiokünstler – hat sich in kürzester Zeit einen bedeutenden Ruf in der Jazz- und Film-Szene erspielt und ist mittlerweile weltweit unterwegs.

Die Besetzung beim KÖNIGSSOMMER:

  • Hubert Winter (Saxophone, Klarinetten)
  • Rudi Engel (Kontrabass)
  • Julian Fau (Schlagzeug)
  • Werner Küspert (Gitarre und Komposition)

Zum Film:

„Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ aus dem Jahr 1922 gilt als einer der stilbildenden Gruselstreifen der Filmgeschichte. Die Dracula-Adaption wartet nicht mit Schockeffekten auf, sondern zieht den Zuschauern mit ruhigen, traumhaften, suggestiven Bildern in den Bann. Wir zeigen das Meisterwerk in der restaurierten und viragierten Fassung.

Die Handlung: Thomas Hutter, Sekretär eines Immobilienmaklers, reist nach Transsylvanien, um Graf Orlok ein Haus zu verkaufen. Doch schon bald muss er schmerzlich erfahren, dass dieser mehr ist als nur ein Graf…

Weitere Infos unter:

www.wernerkuespert.de

 

Beginn: (wie es sich für einen Vampirfilm gehört) erst nach Einbruch der Dunkelheit (ca. 21 Uhr).

Eintrittspreise: 18 Euro im Vorverkauf (+ VVK-Gebühr); 21 Euro an der Abendkasse

Alle Infos unter: www.koenigsallee.cc

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Darstädter Gitarren-Konzerte – die nächsten Termine

Facebook Titel.jpg

Die nächsten Termine für die Darstädter Gitarren-Konzerte stehen fest:

Einlass jeweils um 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt 10.-
Für hausgemachte Snäx und und leckere Drinx ist gesorgt.
Anmeldung per email an info@musik-butik.de

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

„StummFilmLiveJazz“ im Rahmen des Internationalen Filmwochenendes Würzburg

Filmwochenende.jpg

Im Rahmen des Internationalen Filmwochenendes Würzburg gibt es im Januar 2017 zwei Stummfilmmusik-Premieren mit dem Ensemble „Küspert & Kollegen“:

Samstag, 28. Januar 2017, Central-Kino im Bürgerbräu
Spätvorstellung, 22.00 Uhr: “Die Büchse der Pandora”
Aufstieg und Untergang der hinreißenden Tänzerin Lulu, die Männer zum Wahnsinn und in den Tod treibt, bis sie schließlich selbst zum Opfer wird.

Sonntag, 29. Januar 2017, Central-Kino im Bürgerbräu
Matinee (11.00 Uhr) mit drei Filmen von Stan Laurel & Oliver Hardy
„Finishing Touch“: Stan und Olli haben den Auftrag, für 500 Dollar ein Fertighaus zu bauen.
„Big Business:“  Stan und Olli betätigen sich im sonnigen Kalifornien als Weihnachtsbaumverkäufer.
„Liberty“: Die Sache mit der Hose…

 „Küspert & Kollegen“ sind
Reeds:  Till Martin (Preis der deutschen Schallplattenkritik, Neuer Deutscher Jazzpreis etc.),
Schlagzeug:  Bastian Jütte (Jazz Echo, Neuer Deutscher Jazzpreis 2016 etc.),
Kontrabass: Dietmar Fuhr (Dave Liebmann, Till Brönner, Wolfgang Muthspiel, Enrico Rava etc.) und
Gitarre und Komposition: Werner Küspert

Ab sofort können Tickets reserviert werden.

Da die Vorstellungen erfahrungsgemäß schnell ausverkauft sind, empfiehlt es sich, schnell zuzugreifen.

http://www.filmwochenende.de/index.php/de/programm/stummfilme-mit-live-musik

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Abschiedsvorstellung des Central Kinos in der Hofstraße mit „Küspert & Kollegen“

safety-last

Freitag, 28. Oktober 2016, 20.30 Uhr  Programmkino Central

Stummfilm-Livejazz „Safety Last“ mit Küspert&Kollegen (Central Kino)

Der abendfüllende Slapstick „Safety Last“ von Harold Lloyd ist bekannt für die Szene, in der der hübsche junge Mann an der Wolkekratzer-Uhr herumhampelt. Daneben hat „Ausgerechnet Wolkenkratzer“ von 1923 ganz rührende Liebesszenen. Stimmungen genug, dass Festivalgründer Werner Küspert hier steigernd mitspielt. Der Gitarrist und Komponist suchte Profis mit viel Erfahrung im Kino zusammen, die hohe Kunstfertigkeit und viel Gefühl für die Filmsituationen mitbringen. Die kleine Starbesetzung spielt zeitgemäß-jazzige Musik – teilweise auf die Hundertstelsekunde genau komponiert, dann wieder lassen andere Passagen viel Raum für Improvisation.

  • Werner Küspert Gitarre, Komposition, Arrangement
  • Till Martin Saxophon, Bassklarinette
  • Henning Sieverts Bass
  • Bastian Jütte Schlagzeug

www.wernerkuespert.de

Im Rahmen des Jazzfestival Würzburg

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Der Sonderling

Der erste abendfüllende Langfilm mit Karl Valentin und sein letzter Stummfilm! Live vertont von dem Quartett Küspert & Kollegen.

sonderlingEndlich hat der Sonderling eine Stelle als Geselle beim Schneidermeister Kuhn gefunden, doch seine wahre Leidenschaft gehört dem Briefmarkensammeln. Unbedingt möchte er die seltenste bayerische Briefmarke, die „Schwarze Eins“ in seiner Sammlung besitzen. Heimlich klebt ihm die Gattin des Schneidermeisters Kuhn genau diese Marke in sein Album, denn sie hegt ein gewisses Interesse an dem Gesellen … Prompt wird der Sonderling des Diebstahls von 100 Mark bezichtigt und inhaftiert. Obwohl sich der Irrtum bald herausstellt („Sie sind unschuldig!“ – „Warum?“) will sich Karl wegen dieser Schande das Leben nehmen.

Kleine Kammerensembles neben großen Leinwänden: Küspert & Kollegen greifen die Atmosphäre der Stummfilmkomödie mit dem legendären Karl Valentin kongenial auf und schaffen eine zeitgemäße, moderne musikalische Atmosphäre. „Meine Musik soll nicht wie traditionelle Stummfilmmusik klingen, sondern zeitgenössisch und unvorhersehbar.“ Trotzdem geht sie weit über eine improvisierte Geräuschkulisse hinaus, ist minutiös vorbereitet und perfekt intoniert.

Karten (VVK 15.- € / AK 16.- €) im Kartenvorverkauf tagsüber in der Buchhandlung am Turm oder abends ab 18.30 Uhr im Casablanca.
Läuft am Mittwoch, den 05.10. um 19.30 Uhr

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

StummFilmLiveJazz mit „Küspert & Kollegen“

Werner Küspert

Der Glöckner von Notre Dame“ (1923)
Freitag, 06. Mai 2016, 20.00 Uhr
Kulturtage im Juliusspital Würzburg, Leerguthalle,
Klinikstraße, 97070 Würzburg
Eintritt € 20,00 inkl. eines Glases Secco
Kartenbestellung unter 0931/393-1406 oder tagung@juliusspital.de

Die Schöne, das Monster, ein hoch- und schwarzromantischer Plot im mythischen Paris – in jeder Einstellung inspiriert der alte Schwarzweiß-Stummfilm die Musiker zu atmosphärischer Stimmungsmalerei. Werner Küspert suchte diese Profis mit viel Erfahrung im Kino zusammen, weil sie Kunstfertigkeit und Gefühl mitbringen und genau das erklingen lassen können, was sie erklingen lassen wollen.

Reinette van Zijtveld: Gesang
Hubert Winter: Blasinstrumente
Wolfgang Kriener: Kontrabass
Julian Fau: Schlagzeug
Werner Küspert: Gitarre, Komposition

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

„Das Cabinet des Dr. Caligari“ – „Küspert & Kollegen“

Werner Küspert

Sonntag, 31. Januar 2016, 11.00, Central Kino Würzburg – Internationales Filmwochenende Würzburg
„Das Cabinet des Dr. Caligari“ – „Küspert & Kollegen

Das Ensemble „Küspert & Kollegen“ ist wie folgt besetzt:
Hubert Winter (Reeds),
Reinette van Zijtveld (Gesang),
Rudi Engel (Kontrabass),
Bastian Jütte (Schlagzeug) und
Werner Küspert (Gitarre, Komposition)

Weitere Infos unter http://www.wernerkuespert.de/