Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Dobbs Dead in der musik-butik

Dobbs DeadDie drei Deadrider von Dobbs Dead gastieren am 20.3. im Rahmen der Darstädter Gitarren-Konzerte bei uns in der msuik-butik. Simone PfaffVolko Merschky und Felix Leitner haben ihren eigenen, düsteren Sound gefunden. Eine extrem gelungene Melange zwischen Tom Waits und Bob Dylan. Weitere Infos und Karten gibt es HIER.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gaslight-Café am 3.2. im Blauen Adler

Flyer Gaslight Café.jpg

Am Samstag den 3.Februar steht der Blaue Adler ganz im Zeichen des New York Village der 60er Jahre. unter dem Motto „Gaslight Café“ präsentieren drei Bands ihre Songs in gemütlicher Atmo.

Mit dabei sind:

Anfang der 1960er Jahre zieht die Musik-Szene ins New Yorker Künstlerviertel Greenwich Village. Dort im „Gaslight Café“ wo Bob Dylan 1961 seinen ersten Auftritt hatte, verkehrten viele namhafte Künstler. Der Pop-Poet Allen Ginsberg genauso wie Dave van Ronk, Joni Mitchell, Joan Baez, Son House, Big Mama Thornton u.v.a.
Im Blauen Adler wird der 3.2.2018 unter dem Motto „Gaslight Café“ stehen. Dieser Abend will sich dieser bewegenden Zeit widmen und hörbar machen, wie diese Anfänge auch heute noch in der Musik nachwirken. Es soll aber nicht das Songmaterial von einst im Mittelpunkt stehen, sondern größtenteils selbstgeschriebene Songs, die zwar modern, dennoch noch immer den Spirit von einst spürbar werden lassen.

Blauer Adler, 3.Februar 20 Uhr
Weitere Infos bei Facebook: www.facebook.com/events/2042762632668104/

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die Nacht der Songpoeten

Song-Poeten.jpg

Samstag, 25. März 2017, 19:00 Uhr – 23:30 Uhr St. Josefs-Stift Eisingen

Das St. Josefs-Stift präsentiert „Die Nacht der Songpoeten „mit drei preisgekrönten Songwritern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Mit deutsch lyrischen Texten von ernst bis komisch von emotional bis melancholisch. Ob groovig, rockig, balladesk oder ein bisschen Bob Dylan, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Alle Künstler mit frisch gepresster CD im Gepäck treten für einen guten Zweck auf, nämlich für soziale Projekte des St. Josefs-Stift. Die Nacht der Songpoeten verspricht drei Konzerte der Extraklasse für Frohgesinnte und Schwermütige aller Altersgruppen.

Otto Schellinger
Der Münchner Multiinstrumentalist Otto Schellinger, der Claudia Koreck viele Jahre als Bassist und Arrangeur begleitet hat begann 2014 seine Solokarriere. Er umschreibt seine Musik als musikalische Tragikomödie, da er sowohl den ernsteren Indie-Pop, als auch den groovigen Sound und die heiteren Schlager der 60er liebt. Welch` ungewöhnliche Kombi! Auch auf seiner neuen CD „Flaschensammler“ verschmelzen beide Welten: Groove-orientierte Musik mit einem Schuss entstaubtem 60er-Jahre-Schlagerflair, dazu schnörkellose deutsche Texte, die vom Leben, vom Alltag und vom Glück in den kleinen Dingen erzählen.
Straßenmusik Tango im Doppelzimmer Vollpension

Die Band Kleeberg
Der Sänger und Gitarrist Benny „Kleeberg“ Haupt entdeckte in seiner Studienzeit in Würzburg die Lyrik über die Liebe, das Leben und die Zeit. Zufällig wohnten in der Studi-WG  vier charmant- frische talentierte Musiker, die sich nicht scheuten, den Pop/Rock-Lärm der lauten, grauen Welt bei Bedarf gegen dezente Liedermacher-Motive einzutauschen. Benny „Kleeberg“ kittet Klampfe und Kästner, singt von Augenrändern bis zum Kinn und zimmert sich seinen Weg zur Sonne. Ergebnis ist ein grundehrlicher Wechselkurs auf der Suche nach der Harmonie.
Das alles nennt sich Leben… das alles nennt sich Welt.

Mathias Kellner
Mathias Kellner, der schräge Geschichtenerzähler gewitzter Lebensphilosophien unterhält besser als mancher Kabarettist. Der Musiker aus Regensburg lädt ein ins Universum und ins Chaos der freien Gedanken, in dem jeder seiner Phantasie freien Lauf geben darf und vielleicht auch mal wieder einen anderen Blick aufs Leben bekommt. Mit seiner neuen CD „Kettnkarussel “ begibt man sich auf eine Gefühlsachterbahn zwischen lustigen Storys, verknoteten Gedankenspielen und schaurig-schönen melancholischen Liedern. Man taucht sozusagen in den Kellner-Kosmos ab, in ein wildes Panoptikum, bunt wie auf einem Jahrmarkt.
Im Kettnkarussell durchs Leben fliegen!